Stadtansichten

Mittwochskonzert - Mit Pauken und Trompeten und Dudelsäcken

Saarburg. Alle Jahre wieder: am 29.06. eröffnen der Musikverein Saarburg und die Dudeldorf Lion Pipes & Drums die Mittwochskonzerte 2016. Veranstalter ist wie immer der Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg. Auf vielfachen Wunsch treten die beiden Vereine nach 2014 noch einmal gemeinsam auf.

Während seiner inzwischen 20jährigen Amtszeit als Dirigent des Saarburger Musikvereins hat Edwin Fell wiederholt Einfallsreichtum und Kreativität sowie das „Händchen“, seine Ideen in die Tat umzusetzen, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Musikverein Saarburg und sein musikalischer Leiter zeigen immer wieder das umfangreiche Spektrum, in dem ein Blasorchester tätig werden kann. Im Jahr 2014 begeisterten die Saarburger MusikerInnen und das Dudelsackbläserensemble aus Dudeldorf die mehr als 600 Besucher auf dem Saarburger Boemundhof sowie bei einem Gastspiel auf dem Place D’Armes in Luxemburg das dortige internationale Publikum.

Mit schottischen Weisen, wie „The Rose of Kelvingrove“ oder „Highland Catheadrel“ erzeugte die Formation ein wahres Gänsehautfeeling. Für die Saarburger Musiker war dies eine neue und eine besondere Erfahrung zugleich. Vermutlich auch für Edwin Fell, der nun erstmals das Dirigat über Dudelsäcke führte.

Der 29.06.2016, 19.30 Uhr ist ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken und nicht verpassen sollte. Ein besonderes musikalisches Vergnügen ist garantiert!

Musik für Generationen - Gelungenes Konzert des Saarburger Musikvereins in der Kulturgießerei

Unter dem Motto „Musik für Generationen“ präsentierte der Musikverein Saarburg am vergangenen Samstag ein buntes Unterhaltungsprogramm in der ehemaligen Glockengießerei Mabilon. Das Orchester um Dirigent Edwin Fell begeisterte und überzeugte zugleich mit einer musikalischen Zeitreise.

Trotz es des DFB-Pokalfinales, das zeitgleich stattfand, war die Kulturgießerei gut gefüllt. Unter den zahlreichen Gästen konnte der Saarburger Traditionsverein Stadt- und Verbandsbürgermeister Dixius und den Dirigenten des Partnervereins Harmonie Municipale Sarrebourg, Christian Greiner, mit Partnerin begrüßen.

Unter der bewährten Leitung von Dirigent Edwin Fell hatte das Orchester eine musikalische Zeitreise einstudiert, die für Musikfreunde jeden Alters etwas vorsah: vom klassischen Militärmarsch, einem Medley aus dem Musical West Side Story, dem Potpourri „Westerhagen on Tour“ bis zu Lady Gaga. Die Zuhörer quittierten die Darbietungen mit reichem Beifall. Der Musikverein dankt dem Unterhaltungsverein Niederleuken und dem Kirchenchor St. Laurentius für deren Unterstützung bei der Bewirtung der Gäste.

Bilder und Eindrücke aus "Musik für Generationen"

Musik der Generationen

Konzert des Saarburger Musikvereins in der Kulturgießerei

Unter dem Motto „Musik für Generationen“ präsentiert sich der Musikverein Saarburg am Samstag den 21. Mai ab 20 Uhr mit einem bunten Unterhaltungsprogramm. Veranstaltungsort ist die Kulturgießerei, die ehemalige Glockengießerei Mabilon im Saarburger Staden.

Unter Leitung von Dirigent Edwin Fell hat das Orchester einen bunten Melodienstrauß einstudiert, der für Musikfreunde jeden Alters etwas bereithält. Zu hören sind die West Side Story von Leonard Bernstein, ein Medley beliebter Fernsehmelodien, ein Arrangement bekannter Lady Gaga Songs, ein Potpourri von Marius Müller-Westerhagen und vieles mehr. Für die Bewirtung sorgen dankenswerterweise der Unterhaltungsverein Niederleuken und der Kirchenchor St. Laurentius.

Die Eintrittskarten sind ab sofort bei BücherVolk sowie bei allen aktiven Musikerinnen und Musikern zum Preis von 6 Euro erhältlich. Herzliche Einladung!

Generalversammlung 2016

Am 5. März hatte der Musikverein Saarburg seine Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Die Rechenschaftsberichte des Vorstandes dokumentierten einmal mehr ein sehr aktives Vereinsleben. Ungeachtet der Zahl musikalischer Aktivitäten und anderer Vereinsprojekte konnte ein positives Ergebnis erwirtschaftet werden konnte.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden ließ dieser in seinem Bericht das Vereinsjahr 2015 Revue passieren. Neben den wiederkehrenden Auftritten bei kirchlichen und weltlichen Anlässen stellte das Orchester auch in 2015 bei mehreren Konzerten sein Können unter Beweis. Besondere Erwähnung verdiene dabei das Mittwochskonzert mit den Alphornbläsern aus Reimsbach, das Gemeinschaftskonzert mit dem Stadtorchester Buxtehude anläßlich der Krönung der Saar-Obermosel-Weinkönigin sowie der gemeinsame Auftritt mit den Dudeldorf Lion Pipes & Drums auf dem Place D’Armes in Luxemburg. Der Vorsitzende dankte allen Mitgliedern für ihren vorbildlichen Einsatz zum Wohl des Vereins; sein besonderer Dank galt dabei Dirigent Edwin Fell für dessen außerordenliches Engagement.

Beim Saarburger Traditionsverein gilt der Kinder- und Jugendarbeit ein ganz besonderes Augenmerk. Neben der klassischen Ausbildung auf den im Blasorchester gebräuchlichen Instrumenten führt der Musikverein Saarburg regelmäßig eine Vielzahl jugendpflegerischer Aktivitäten durch. Hierzu gehören Zeltlager, Fahrten und Ausflüge und dergleichen mehr. Welchen Stellenwert der Jugendarbeit im Vereinsprogramm einnimmt, kommt nicht zuletzt auch durch die Tatsache zum Ausdruck, dass dem Vereinsvorstand seit vielen Jahren gleich zwei Jugendvertreter angehören.

Darüber hinaus engagiert sich der Verein bei der Grundschule St. Laurentius. Nachdem bereits 2006/2007 im Rahmen der Ganztagsbetreuung mit dem Musizieren auf so genannten "Fürst-Pless-Hörnern" begonnen wurde, bietet der MVS inzwischen in Kooperation mit der Kreismusikschule Flötenunterricht für die Schülerinnen und Schüler an. Das Angebot wird gegenwärtig regelmäßig von mehr als 30 Kindern angenommen.

Das jüngste Projekt des Saarburger Musikvereines unterstützt das Angebot der Kindertagesstätte St. Laurentius in Saarburg. Im Rahmen des "offenen Ansatzes" des Kindergartens bietet der Verein seit Januar 2016 wöchentlich zweimal 45 Minuten musikalische Früherziehung, gemeinsames Singen und Musizieren für die 150 Kinder in der Einrichtung an. Auch dieses Angebot wird sehr gut angenommen. Der Musikverein gewährleistet die Finanzierung der Personalkosten einer erfahren Lehrkraft für das Jahr 2016 aus eigenen Mitteln und Spenden. Um das Angebot dauerhaft zu sichern sowie möglicherweise die Anschaffung von Instrumenten und Unterrichtsmaterial durchführen zu können, ist der Musikverein Saarburg weiterhin auf finanzielle Unterstützung in Form von Spenden angewiesen.

Im Anschluß an die Rechenschaftsberichte sowie der Kassenprüfer mit der Entlastung des Vorstandes folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Hannah Fink wurde für 5jährige, Tanja Seibel und Edwin Fell für 20jährige aktive Tätigkeit mit der Ehrennadel des Vereins und des Kreismusikverbandes Trier-Saarburg ausgezeichnet. Die Ehrennadel und den Ehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz erhielt Joachim Hein, der dem Musikverein Saarburg seit 40 Jahren die Treue hält. Mit Kirdthana (Klarinette) und Athavan Kananathan (Saxophon) sowie Jakob Schönherr (Trompete) konnte der Verein sodann 3 neue Musiker in seine Reihen aufnehmen.

Im Rahmen von Neuwahlen wurden vakante Vorstandsämter neu besetzt: zur stellvertretenden Geschäftsführerin wurde Anja Haubert gewählt, Anna Barbian und Nadine Rassier sind nun für den Fachbereich Jugend verantwortlich. Mit einem Ausblick auf das Vereinjahr 2016 endete die Versammlung.

Jugendarbeit beim Musikverein Saarburg

Beim Saarburger Traditionsverein gilt der Kinder- und Jugendarbeit ein ganz besonderes Augenmerk. Neben der klassischen Jugendausbildung - in enger Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Trier Saarburg und der "modern music school“ in Trier auf den im Blasorchester üblichen Instrumenten, führt der Musikverein Saarburg regelmäßig eine Vielzahl jugendpflegerischer Aktivitäten durch. Hierzu gehören Zeltlager, Fahrten und Ausflüge sowie gemeinsames Kochen und dergleichen mehr. Welchen Stellenwert die Jugendarbeit im Vereinsprogramm einnimmt, kommt nicht zuletzt auch durch die Tatsache zum Ausdruck, dass dem Vereinsvorstand seit vielen Jahren gleich zwei Jugendvertreter angehören.

 

Darüber hinaus engagiert sich der Verein bei der ortsansässigen Grundschule. Nachdem bereits 2006/2007 im Rahmen der Ganztagsbetreuung mit dem Musizieren auf so genannten "Fürst-Pless-Hörnern" begonnen wurde, bietet der MVS inzwischen in Kooperation mit der Kreismusikschule Flötenunterricht für die Schülerinnen und Schüler an. Das Angebot wird gegenwärtig regelmäßig von mehr als 30 Kindern in 4 Lerngruppen angenommen. Aufgrund der großen Nachfrage wird ab März 2016 eine zusätzliche Lerngruppe angeboten, um auch den Kindern die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben, die aus Kapazitätsgründen bisher noch nicht berücksichtigt werden konnten.

 

Das jüngste Projekt des Saarburger Musikvereines unterstützt nun das Angebot der Kindertagesstätte St. Laurentius in Saarburg. Im Rahmen des "offenen Ansatzes" des Kindergartens bietet der Verein seit Januar 2016 wöchentlich zweimal 45 Minuten musikalische Früherziehung, gemeinsames Singen und Musizieren für die 150 Kinder in der Einrichtung an. Auch dieses Angebot wird sehr gut angenommen. Der Musikverein gewährleistet die Finanzierung der Personalkosten einer erfahren Lehrkraft für das Jahr 2016 aus eigenen Mitteln und Spenden. Um das Angebot jedoch dauerhaft zu sichern sowie möglicherweise die Anschaffung von Instrumenten und Unterrichtsmaterial durchführen zu können, ist der Musikverein Saarburg mittelfristig auf zusätzliche finanzielle Unterstützung in Form von Spenden angewiesen.

 

Weitere Informationen: musikverein.saarburg@gmx.de, Tel. 0175-4307666

 

Bilder und Eindrücke des Vereinsjahres 2015/16

Vereinskalender (Auszug)

 

 

Samstag, 06.02., 18 Uhr

FastNACHTumzug in Saarburg (Musik "bis de Zoch kütt", Terasse Hotel "Saarburger Hof")

Dienstag, 09.02., 14.11

Fastnachtsumzug in Irsch

 

Samstag, 05. März, 20 Uhr

GENERALVERSAMMLUNG

 

Samstag, 21. Mai, 19 Uhr

Jahreskonzert in der Glockengießerei/Mehrgenerationenhaus

 

Mittwoch, 29. Juni, 19.30 Uhr

Mittwochskonzert, Boemundhof Saarburg

 

Samstag, 10. September, 20 Uhr

Konzert auf dem Place D'Armes, Luxembourg

 

 

 

 

 

Generalversammlung des Saarburger Musikvereins

Ehrungen und Neuaufnahmen – Vorstand bestätigt

Am 7. März trafen sich die Mitglieder des Saarburger Musikvereins zur diesjährigen Generalversammlung. Vorsitzender Dietmar Becker konnte neben den Ehrenmitgliedern auch einen Vertreter des Kreismusikverbandes begrüßen, der an diesem Abend die Ehrung langjähriger Mitglieder durchführte. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde der Vorstand erneut bestätigt.

 

Perfektes Dinner im "Schwarzen Kopf"

Dass die Jugendlichen des MV Saarburg nicht nur Musik machen, sondern auch hervorragend kochen können, haben sie am Sonntag, dem 21. Dezember 2014, unter Beweis gestellt. Ein komplettes Weihnachtsmenü wurde gezaubert und anschließend mit viel Appetit verspeist.

Los gig es mit einer wärmenden Kürbis-Ingwer-Suppe. Als Hauptgericht gab es Schnitzel mit leckerer Kräuter-Knusper-Panade, dazu Bratkartoffeln und Salat. Als Nachtisch standen Crêpes in allen Variationen auf dem Programm (bevorzugt wurden sie mit Schokolade belegt und mit Puderzucket bestreut).

Die Musikvereinjugend wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches Jahr 2015!

Kanutour der Musikvereinjugend

Es ist Sonntag, der 20. Juli 2014. Die Wolken, die im Laufe des Vormittags bereits bedrohlich grau am Himmel aufgezogen sind, verdichten sich zusehends. Einige Jungmusiker hält dies allerdings nicht davon ab, sich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Schoden zu machen, um dort während einer Kanutour nicht nur den Saarwellen, sondern auch dem mehrfach angekündigten Starkregen samt Windböen zu trotzen.

Nach dem Motto „Wer sein Kanu liebt, der schiebt“ geht es zunächst zur Einstiegsstelle am Altarm der Saar. Den Anweisungen der Dame an der Verleihstation, den ersten Streckenabschnitt als Areal für Steuerversuche zu nutzen, kommt das Damenboot in besonderer Weise nach: Zurück, nach rechts, nach links, eine flotte Kreisbewegung als Zugabe… nur das Geradeausfahren will noch nicht glücken. Wenig Zeit also, Flora und Fauna zu bestaunen. Einige Stromsschnellen später kommen aber alle Boote samt Insassen wohlbehalten am Zwischenziel an, das kühlende Wasser unter dem Kiel, das von oben drohende immer noch dort, wo die Truppe es sich wünscht.

Weiter geht’s auf dem Saarkanal, und immerhin besteht ein Mal die Möglichkeit, die Wellen eines Ausflugsschiffes auszukosten. Mit müden Armen wieder in Schoden angekommen, haben sich alle Ruderer ein Eis verdient: das Damenboot für den waghalsigen Wechsel der Steuerfrau während des Fahrens (und das, ohne zu kentern); das Kanu, dessen Besatzung den niedrigsten Altersdurchschnitt aufweist, für die mit hervorragenden Haltungsnoten durchgeführte Umrundung zweier Bojen sowie den schnellsten Zielsprint; das Zweierboot allein dafür, dass dort nur vier Arme tätig waren. :)

Mit dem Rad wird zum Schluss wieder die Strecke nach Saarburg zurückgelegt. Ganz vereinzelt wagte sich ein Sonnenstrahl durch die Wolkendecke. Vom angekündigten Unwetter blieben wir zum Glück verschont.

 

Mit Pauken und Trompeten …. und Dudelsäcken!?!

Am 02. Juli ist es wieder soweit: unter Federführung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins 1886 Saarburg e. V. finden wieder die allseits beliebten Mittwochskonzerte auf dem Saarburger Boemundhof statt. Für die Eröffnungsveranstaltung am 02.07. steht der Musikverein Saarburg auf dem Programm. Wer nun aber ausschließlich Blasmusik erwartet, wird eine Überraschung und ein unvergessliches Musikereignis erleben.

Während seiner inzwischen 15jährigen Amtszeit als Dirigent des Saarburger Musikvereins hat Edwin Fell wiederholt Einfallsreichtum und Kreativität sowie das „Händchen“, seine Ideen in die Tat umzusetzen, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang u. a. Konzerte mit dem Pianisten Hans-Dieter Hoellen, dem Kirchenchor St. Laurentius Saarburg (u. a. Missa Katharina von Jacob de Haan) und großartige Darbietungen mit dem Musikverein Harmonie Municipale Sarrebourg. Der Musikverein Saarburg und sein musikalischer Leiter zeigen auszugsweise das umfangreiche Spektrum, in dem ein Blasorchester tätig werden kann. Wer aber denkt, das sei es nun gewesen, der irrt gewaltig!

Am vergangenen Mittwoch begaben sich die Saarburger MusikerInnen nach Dudeldorf bei Bitburg. Dort gibt es tatsächlich ein Dudelsackbläserensemble (logisch), die „Dudeldorf Lion Pipes and Drums“. Nachdem beide Vereine in den vorangegangenen Wochen getrennt geprobt hatten, fand nun die erste gemeinsame Probe statt. Und so ertönten in der Eifel Sommernachthimmel schottische Weisen, wie „The Rose of Kelvingrove“ oder „Highland Cathreadrel“ und dergleichen mehr. Für die Saarburger Musiker war dies eine neue und eine besondere Erfahrung zugleich. Vermutlich auch für Edwin Fell, der nun auch einmal das Dirigat über Dudelsäcke führte.

Der 02.07.2014, 19.30 Uhr ist ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken und nicht verpassen sollte. Es wird gewaltig, ein musikalische Ereignis der besonderen Art, Gänsehautfeeling garantiert!

 

 

Paris in Love ... Musikverein Saarburg zu Besuch in Paris

Gruppenfoto vor dem Eifelturm

40 Jahre im Dienst des Musikvereins

Ehrung für Brigitte Barbian anläßlich der diesjährigen Generalversammlung

Der MV Saarburg wünscht ein ...

Jugendfahrt zur Eishalle nach Dillingen

Am Freitag, den 27. Dezember 2013 ist ein Teil der Musikvereinjugend nach Dillingen in die Eissporthalle gefahren.

 

Auch wenn viele schon im Urlaub waren und wir deshalb nur mit einer kleinen Gruppe gefahren sind hatten wir unseren Spaß!

Alles hat super funktioniert, niemand hat sich verletzt und obwohl die Halle ziemlich voll war waren wir am Ende müde, als wir wieder in den Zug gestiegen sind.

Saarweinfest 2013 - Musik verbindet - Fotogalerie

Nächstes

Vielen Dank an H. W. Schmitt für die Bereitstellung der Fotos!

Weinfest 2013 - Musik verbindet

„Spielgemeinschaft“ Sarrebourg/Lothringen, Buxtehude und Saarburg führt Festumzug an"! Es mag den Besuchern des diesjährigen Weinfestumzuges zunächst als bunt zusammengewürfelte Truppe aus BlasmusikerInnen vorgekommen sein. Ein vorweg getragenes Schild gab bei näherem Hinsehen dann jedoch Aufschluß über die durchaus geordnete Zusammensetzung der Zugspitze: hier hatten sich die Musikvereine Saarburg und Sarrebourg/Lothringen sowie Bläser des Stadtorchesters Buxtehude zusammen getan. Der dadurch entstandene Klangkörper aus mehr als 50 Musikerinnen und Musikern erntete reichen Beifall für die gezeigten Darbietungen.

Bereits zum 3. Mal konnte der Musikverein Saarburg anläßlich des Saarweinfestes die Musikfreunde aus Sarrebourg um Ihren Dirigenten Christian Greiner in Saarburg begrüßen. In diesem Jahr waren es gleich 15 MusikerInnen, was einmal mehr zeigt, dass die von Greiner und dem damaligen Saarburger Vorsitzenden Bernhard Hemmerling vor mehr als 30 Jahren begründete Partnerschaft inzwischen zu einer wahren Freundschaft beider Vereine gereift ist. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Saarburger Dirigent Edwin Fell die Becken übernahm und dem Kollegen Greiner die Stabführung überließ.

Eine Premiere war gleichwohl die Teilnahme einer 5köpfigen Abordnung des Stadtorchesters Buxtehude um dessen Vorsitzenden Alf Niquet und den Dirigenten Carsten Klein. Durch eine Initiative der Sparkasse Harburg-Buxtehude war im vergangenen Jahr der Kontakt zwischen dem Stadtorchester und dem Saarburger Musikverein entstanden. Im Mai 2012 besuchte der MV Saarburg die Musikfreunde im hohen Norden. Beim Gegenbesuch in diesem Jahr zeigten sich die Buxtehuder als erstklassige Botschafter und Repräsentanten der Stadt Buxtehude und der Region „Altes Land“.

Auf dem 3tägigen Besuchsprogramm stand neben dem Weinfest u. a. auch ein Besuch der Stadt Trier, bei dem Edwin Fell die Reiseleitung übernommen hatte. Die fünf Nordlichter waren beeindruckt von der Region und hatten dabei Gelegenheit, viele Eindrücke mitzunehmen.

Musik verbindet; dass dies keine Floskel ist, zeigt die beschriebene Aktion sehr deutlich. Das Foto zeigt die Vertreter der 3 Vereine: (v. l.) Christian Greiner, Dirigent MV Sarrebourg; Bernhard Hemmerling, Ehrenvorsitzender MV Saarburg; Carsten Klein, Dirigent StO Buxtehude, Dietmar Becker, Vorsitzender MV Saarburg; Alf Niquet, Vorsitzender StO Buxtehude; Edwin Fell, Dirigent MV Saarburg.

Der Dank des Musikvereins Saarburg gilt in diesem Zusammenhang der Stadt Saarburg, namentlich Herrn Bürgermeister Jürgen Dixius, für ihre Unterstützung.

 

Manfred Kurz für 60 Jahre aktive Tätigkeit geehrt

Die Wertschätzung gegenüber einem Verein kommt nicht zuletzt in der „Messgröße“ Vereinstreue seiner Mitglieder zum Ausdruck. Der Musikverein Saarburg dankt langjährigen treuen Mitgliedern diese Verbundenheit regelmäßig mit entsprechenden Ehrungen; herausragende Leistungen besonders verdienter Musikerpersönlichkeiten werden darüber hinaus von Kreismusikverband, Landesmusikverband sowie in Einzelfällen vom Bund Deutscher Musikvereine gewürdigt.

Bereits zum 3. Mal innerhalb von 2 Jahren erhielt mit Manfred Kurz ein Mitglied des Saarburger Traditionsvereins die Ehrung für „60 Jahre aktive Tätigkeit im Musikverein“ mit Diamantnadel und Ehrenbrief vom Bund Deutscher Musikvereine. Die Ehrung wurde Kurz auf Vorschlag des Kreismusikverbandes Trier-Saarburg verliehen und durch seinen Vorsitzenden Erwin Berens überbracht.

Manfred Kurz musizierte 55 Jahre aktiv – zunächst als Posaunist, später auf dem Bariton - im Orchester des Musikvereins Saarburg. Jahrzehntelang gehörte er dem Vorstand an, dessen Vorsitz er 8 Jahre lang führte. Seit 1997 ist der Kaufmann Manfred Kurz u. a. als Kassenprüfer und als Ansprechpartner bei den Seniorentreffen mit der Partnerstadt Sarrebourg für den Verein tätig. Ferner ist er bei nahezu allen Veranstaltungen des Vereins präsent.

Manfred Kurz (Bildmitte) erhielt die Ehrung im Rahmen einer gemütlichen Probe anläßlich seines 81. Geburtstages am vergangenen Dienstag. Gratulanten des Musikvereins waren u. a. der Ehrenvorsitzende Bernhard Hemmerling (links) und der Vorsitzende Dietmar Becker.

Das neue Gruppenfoto ab 2013

60 Jahre und nicht immer leise - Berthold Felten für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet

Anläßlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Saarburger Musikvereins (siehe besonderer Bericht) wurden langjährige Aktive und Musikerpersönlichkeiten für ihre Vereinstreue geehrt und ausgezeichnet. Höhepunkt war die Ehrung des Saxophonisten Berthold Felten für 60jährige aktive Mitgliedschaft durch den Bund Deutscher Musikvereine mit Diamantnadel und Ehrenbrief.

Steinmetzmeister Berthold Felten trat dem Verein im Jahre 1952 bei und hat somit die Hälfte der Vereinsgeschichte miterlebt und –gestaltet. Der Vollblutmusiker spielt inzwischen Alt-Saxophon, war aber auch viele Jahre auf dem Tenorhorn zu hören. Dies ist umso bemerkenswerter, als es sich beim Saxophon um ein Holzblasinstrument und beim Tenorhorn um ein Blechblasinstrument handelt, der Umstieg demnach eher schwierig ist. Darüber hinaus gehörte Berthold Felten 37 Jahre dem Vorstand an und übernahm Verantwortung für die Geschicke des Vereines.

Der 74jährige Jubilar erfreut sich bester Gesundheit und Fitness und ist nach wie vor fester Bestandteil des Orchesters, auch – und das ist zu unterstreichen – bei Auftritten auf Fest- und Umzügen. Dabei zeichnet sich Berthold Felten durch absolute Zuverlässigkeit aus; beliebt bei Alt und Jung ist er damit in jeder Beziehung ein Vorbild für alle übrigen Musiker.

Berthold Felten wurde die höchst seltene Auszeichnung des Bundes Deutscher Musikvereine stellvertretend durch den Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Trier-Saarburg, Herrn Erwin Berens, verliehen. Im Namen des Musikvereines gratulierte Vorsitzender Dietmar Becker.

 

 

Zu Gast bei Freunden - Vereinsfahrt 2012

Die Vereinsfahrt anlässlich des 120sten Geburtstags des Saarburger Traditionsvereins führte die MusikerInnen in der Zeit vom 16. bis 20. Mai in den hohen Norden. Auf dem Programm standen neben Städtetouren nach Cuxhaven und Hamburg und einer Rundreise durch das „Alte Land“ natürlich auch zwei Auftritte in der Apfel- und Kirschregion. Bei der Vorbereitung und Durchführung der Reise wurden die Saarburger in ganz hervorragender Art und Weise von den Musiker-Kolleginnen und -Kollegen des Stadtorchesters Buxtehude unterstützt; ein Kontakt, der auf Initiative der Sparkasse Harburg-Buxtehude entstanden ist.

Nach knapp 10stündiger Fahrt im Ferienpark Geesthof in Hechthausen angekommen, wurden die Saarburger bereits um 5 Uhr morgens (!) von einer Abordnung des Stadtorchesters Buxtehude um den Vorsitzenden Alf Niquet erwartet. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die Hütten bezogen und der Park erkundet. Im Anschluss an das Mittagessen begab sich die Gruppe dann nach Cuxhaven, wo neben einer Wattwanderung und verschiedenen Besichtigungen auch der Besuch eines Strandfestes auf dem Programm stand. Der erste Tag endete dann mit einem gemütlichen Beisammensein im „Raubritter“, dem Parkrestaurants des Geesthofes.

Am Freitag stand der Besuch der Hansestadt Hamburg auf dem Plan. Alf Niquet und Dirigent Carsten Klein hatten sich eigens für diesen Tag frei genommen, um die Saarburger Gruppe zu betreuen und zu führen. Mit dem Bus am Eingang des alten Elbtunnels angekommen ging es dann zu Fuß durch den alten Elbtunnel zu den Landungsbrücken des Hamburger Hafens. Nach einer 2stündigen Hafenrundfahrt erkundeten die Saarburger Hamburg in kleinen Gruppen. Den Ort Finkenwerder erreichte man dann abends mit der Fähre von den Landungsbrücken, wo der Bus bereits wartete. Der Freitag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen beider Vereine in Buxtehude beschlossen.

Mit dem „Kyffhäuser Turnermarsch“ marschierte der Musikverein Saarburg am Samstagmorgen in die Buxtehuder Altstadt ein. Das anschließende Platzkonzert vor dem Rathaus lockte zahlreiche ZuhörerInnen an und fand reichen Beifall. Ein ortsansässiger Metzger ließ es sich danach nicht nehmen, die Kapelle spontan zu einem rustikalen Mittagessen einzuladen. Am Nachmittag hatten die Saarburger dann anlässlich einer Fahrt durch das „Alte Land“ Gelegenheit, sich einen Eindruck von Geschichte und Kultur der Region zu machen. Der Samstag endete mit einem gemeinsamen Grillfest der Buxtehuder und Saarburger MusikerInnen.

Der Sonntag begann mit einem weiteren Highlight: Dem Frühstück auf einem Apfel-Hof in Jork. Der Saarburger Musikverein verabschiedete sich – unterstützt von den BläserInnen aus Buxtehude – mit einem zweiten Platzkonzert auf dem Apfel Hof; bevor man anschliessend die Heimreise antrat.

Der MVS dankt auf diesem Weg den Kolleginnen und Kollegen des Stadtorchesters Buxtehude sowie der Sparkasse Harburg-Buxtehude für die tatkräftige Unterstützung seiner Geburtstags-Vereinsfahrt. Für das nächste Jahr ist nun ein Besuch des Stadtorchesters Buxtehude in Saarburg geplant.

 

 

Musikverein Saarburg zu Besuch in Buxtehude 16.-20.05.2012

Nächstes

120 Jahre Musikverein Saarburg von 1892 e. V.

Fahrt der Saarburger Jugend nach Saarbrücken ins Calypso

Am Sonntag, den 20. November, sind einige Jugendliche des Musikvereins Saarburgs mit dem Zug nach Saarbrücken gefahren um einen Nachmittag in dem Erlebnishallenbad „Calypso“ zu verbringen.

Nachdem wir mit dem Zug den Saarbrücker Hauptbahnhof erreicht haben sind wir mit dem Bus an das Schwimmbad gefahren. Nach dem Umziehen ging es dann richtig los. Wir sind gerutscht, geschwommen, getaucht und haben viel Spaß gehabt. Nach einem Drei- Stündigem Aufenthalt waren wir dann wieder draußen.

Als wir am Saarbrücker Bahnhof ankamen mussten wir uns jedoch zuerst einmal noch mit Hilfe des Verzehrs in einem Fast Food- Restaurant stärken, bevor wir die Heimreise antraten.

Alles in allem spreche ich wohl für alle Beteiligten, wenn ich sage, dass es ein sehr schöner Tag war und so etwas in der Art sicherlich noch einmal wiederholt wird.

 

Pastor Leick seit 10 Jahren in Saarburg

Probewochenende bei unseren Freunden in der Partnerstadt Sarrebourg 14.-16.10.2011

Vielen Dank für dieses schöne Wochenende und besonders für den gelungenen Samstagabend. Eure Bewirtung mit Flammkuchen und allem was dazu gehört war einfach toll! Bis bald!

 

 

 

 

Bildergalerie

Nächstes

Als Touristen in der Partnerstadt

Bereits seit mehr als 30 Jahren verbindet die beiden Musikvereine „Harmonie Municipale de Sarrebourg“ und den Musikverein Saarburg eine enge Freundschaft. Regelmäßig finden Begegnungen diesseits und jenseits der Grenze statt; darüber hinaus stehen die Dirigenten, die Vorstände und auch die Mitglieder in ständigen Kontakt. Die Partnerschaft lebt also.

Gleichwohl hatten die beiderseitigen Besuche regelmäßig einen musikalischen Anlaß, so dass häufig wenig Zeit für die Erkundung der Region blieb. Um diesen Mangel zu heilen, wollten die Franzosen einmal „als Touristen ohne Instrumente“ nach Saarburg zu kommen. Am vergangenen Wochenende wurde dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt und die Saarburger MusikerInnen hatten ein buntes Programm vorbereitet.

Am Samstagmorgen reiste eine Abordnung des Musikvereins Saarburg mit dem Zug nach Mettlach, um die französischen Gäste um den Vorsitzenden Jean-Luc Lauer und den Dirigenten Christian Greiner zu empfangen. Mit der „Saargold“ ging es dann auf der Saar nach Saarburg, wo das Mittagessen im Vereinslokal „Alt Saarburg“ bereits angerichtet war. Anschließend stand eine Besichtigung der Glockengießerei auf dem Programm.

Dankenswerterweise hatte sich die Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg spontan bereit erklärt, das alljährliche Sommerfest zum Deutsch-Französischen Grillfest auszuweiten. Präsident Jörg Volk und sein Team erwiesen sich auf dem Jugendzeltplatz im Kammerforst als vollendete Gastgeber. Mit personeller Unterstützung des Musikvereins wurde für das leibliche Wohl der etwa 100 Teilnehmer bestens gesorgt.

Am Sonntag stand dann eine Stadtbesichtigung in Trier auf dem Programm, bevor es am späten Nachmittag bereits wieder Abschied nehmen hieß. Hierzu hatten sich die Mitglieder beider Vereine wieder im Vereinslokal „Alt Saarburg“ zusammen gefunden. Offenbar hatte es die Gruppe aus Sarrebourg genossen, einmal „nur“ Touristen zu sein.

Die nächste Begegnung ist bereits terminiert; in der Zeit vom 14. bis 16. Oktober wird der Musikverein Saarburg sein alljährliches Probewochenende in Sarrebourg durchführen. Bis dahin wird man zumindest elektronisch in Verbindung bleiben.

Einweihung des neuen Kammerforst-Stadions am 07.05.2011

1. Mai und Weißer Sonntag

FastNachtumzug Saarburg

Gemeinschaftskonzert krönt Deutsch-Französisches Musikprojekt

Mit einem wahrhaft großartigen Konzertabend krönten die zu einem 60-Personen-Orchester verschmolzenen Musikkapellen „Harmonie Municipale de Sarrebourg“ und der Musikverein Saarburg ein Musikprojekt, dass bereits im November 2009 mit ersten Gesprächen begonnen hatte. In der leider nicht voll besetzten Saarburger Stadthalle präsentierten die beiden Vereine ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm. Bei der Stabführung wechselten sich der Dirigent der Harmonie Sarrebourg, Christian Greiner, dessen Stellvertreter Mathieu Flajolet und Edwin Fell aus Saarburg ab. Höhepunkt – so Christian Greiner, der gekonnt zweisprachig durch den Abend führte – war das Warschauer Konzert von Richard Addinsell, wobei der Pianist Hans-Dieter Höllen, Leiter der Kreismusikschule Trier-Saarburg, als Solist mitwirkte. Eigens für dieses Werk hatte das Pianohaus Hübner aus Trier dem Veranstalter einen Konzertflügel zur Verfügung gestellt.

In seiner Begrüßung unterstrich Dietmar Becker, Vorsitzender des Saarburger Musikvereines, dass ein solches Projekt für die Vereine nicht ohne die Mitwirkung der beiden Städte möglich gewesen wäre. Darüber hinaus dankte er der Kulturstiftung der Sparkasse sowie den Musikhäusern Hübner und Kröger aus Trier für deren Unterstützung. Wie gut die Zusammenarbeit zwischen den Saarburger Vereinen funktioniert, zeige sich überdies in der Tatsache, dass der Unterhaltungsverein Niederleuken und der Kirchenchor Saarburg die Bewirtung an diesem Abend übernommen habe.

Das zweiteilige Projekt – ein gemeinsames Probewochenende mit Konzert in Sarrebourg sowie der Gegenbesuch der französischen MusikerInnen an diesem Wochenende – sei jedoch keinesfalls nur das Einstudieren eines gemeinsamen Konzertprogrammes gewesen. Daneben habe man die Beziehungen vertieft und sei sich auch menschlich näher gekommen.

Die Grussworte der Stadt Sarrebourg überbrachte die Kulturbeauftrage Bernadette Panizzi. Frau Panizzi unterstrich in ihrer launigen Ansprache, für die sie viel Beifall erhielt, die gute Zusammenarbeit der beiden Städte, die nicht zuletzt im harmonischen Miteinander der Musikvereine zum Ausdruck käme. Ferner dankte sie den Initiatoren für die geleistete Arbeit zum Gelingen des gemeinsamen Projektes.

Die Partnerschaft der beiden Musikvereine besteht bereits seit 1980 und geht auf eine Initiative des damaligen Vorsitzenden Bernhard Hemmerling zurück. Während seiner 20jährigen Amtszeit pflegte Hemmerling den Kontakt nach Sarrebourg, Pendant war und ist dort Christian Greiner. Aus Anlaß des 30jährigen Bestehens würdigten die Vereine das Engagement der beiden „Väter der Partnerschaft“ mit einer Urkunde und einem Weinpräsent. Erste Gratulanten waren Frau Panizzi sowie in Vetretung von Bürgermeister Jürgen Dixius der erste Beigeordnete Norbert Jungblut.

Neben dem musikalischen Teil standen ein Stadtrundgang, die Besichtigung der Pfarrkirche mit Weimbsorgel, ein Besuch auf der Burg sowie eine Weinprobe auf dem 2tägigen Besuchsprogramm der französischen Gäste. Am Sonntagabend hieß es Abschiednehmen, wobei Einigkeit darüber besteht, dass noch in diesem Jahr gemeinsame Treffen in Sarrebourg und Saarburg stattfinden werden.

Zu den Bildern

Photo slideshow von unseren Freunden aus Saarebourg.

Partnerschaftskonzert 15.01.2011

Generalversammlung 2010

Am vergangenen Samstag trafen sich die Mitglieder des Saarburger Musikvereins zur alljährlichen Generalversammlung. Die Berichte des Vorstands dokumentierten wiederum ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr mit einer Vielzahl an Aktivitäten. Bei den anschließenden Vorstandsneuwahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Mit 37 Auftritten und 54 Proben des Gesamtorchesters absolvierten die MusikerInnen des MVS wieder einmal eine beachtliche Zahl musikalischer Vereinstermine. Von den zahlreichen kirchlichen und weltlichen Auftritten fanden das Jahreskonzert in der Stadthalle mit mehr als 300 begeisterten Gästen, die Aufführung der Missa Katharina mit dem Kirchenchor St. Laurentius in Treis-Karden sowie das Sommerkonzert auf dem Place D’Armes in Luxemburg besondere Erwähnung. Als weiteres Highlight wurde das Probewochenende mit dem Musikverein Sarrebourg mit einem gemeinsamen Konzert in der Partnerstadt genannt.

Bemerkenswert ist darüber hinaus das herausragende Engagement des Vereins im jugendpflegerischen Bereich sowie in der Ausbildung von JungmusikerInnen. Dieses kommt in einer Vielzahl von Veranstaltungen der Jugendgruppe um die Jugendwarte Anja Haubert und Andreas Wilhelmi sowie durch die Aktivitäten des Jugendorchesters, für das Dirigent Edwin Fell und Arno Hoffman verantwortlich zeichnen, zum Ausdruck. Darüber hinaus hat sich die gute Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Trier-Saarburg ganz offensichtlich bewährt.

Bei den anschließenden Vorstandsneuwahlen vertraute die Versammlung die Geschicke des Vereines den bisherigen Amtsinhabern für weitere 2 Jahre an:

Vorsitzender: Dietmar Becker

Stellv. Vorsitzender: Matthias Hahn

Geschäftsführer: Rudolf Nosbüsch

Stellv. Geschäftsführerin: Christiane Dixius

Fachbereich Finanzen: Brigitte Barbian

Fachbereich Vermögen: Heinz Rassier

Jugendwarte: Anja Haubert und Andreas Wilhelmi

Zu Kassenprüfern wurden Manfred Kurz und Friedhelm Fell bestellt.

Mit einem Ausblick endete die Generalversammlung. Danach findet am 15. Januar 2011 um 20 Uhr eine Wiederholung des Partnerschaftskonzertes mit dem Musikverein Harmonie de Sarrebourg in der Stadthalle Saarburg statt. Für das kommende Jahr ist ferner die Anschaffung neuer Uniformen geplant. Darüber hinaus feiert der Saarburger Traditionsverein im Jahr 2012 seinen 120. Geburtstag; ein Ereignis, dass frühzeitig geplant werden muß.

 

Musikverein Saarburg & Musikverein Harmonie Municipale Sarrebourg


ZU GAST BEI FREUNDEN -

PROBEWOCHENENDE UND GEMEINSAMES KONZERT IN SARREBOURG

 

Mit einem großartigen Konzert im „Salle des Fetes“ zu Sarrebourg krönten die Musikvereine der Partnerstädte Sarrebourg/Lothringen und Saarburg am Sonntag nach mehrmonatigen Vorbereitungen ein gemeinsames Probewochenende in Frankreich. Höhepunkt war die Aufführung des „Warschauer Konzertes“ durch das mit 70 Personen besetzten Blasorchesters. Als Solist am Flügel wirkte der Pianist Hans-Dieter Hoellen, Leiter der Kreismusikschule Trier-Saarburg, mit. Mit nicht endendem Applaus quittierten die ca. 350 ZuhörerInnen die herausragenden musikalischen Darbietungen.

Die Städtepartnerschaft zwischen Saarburg/Rheinland-Pfalz und Sarrebourg/Lothringen reicht bereits bis in das Jahr 1952 zurück. Die „Jumelage“ der „beiden Saarburgs“ ist damit eine der ältesten und zugleich aktivsten in der Geschichte der Bundesrepublik zum Nachbarn Frankreich. So pflegen beispielsweise die Feuerwehren, die Kirchenchöre und die Sportvereine regelmäßigen Kontakt. Im Jahr 2002 wurde das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm, das sich wechselweise in Saarburg und Sarrebourg abspielte, über Wochen feierlich begangen.

Gleichwohl entstand der Kontakt der beiden Musikvereine erst im Jahr 1980 durch die Initiative des damaligen Vorsitzenden des Saarburger Musikvereins Bernhard Hemmerling. Hemmerling, nach 20jähriger Amtszeit heute Ehrenvorsitzender des Vereins, trat mit der Bitte, ein Konzert durchführen zu dürfen an die Stadt Sarrebourg heran. Natürlich wurde diesem Wunsch gerne entsprochen, so dass der Musikverein Saarburg bereits im selben Jahr vor dem berühmten Chagall-Fenster in Sarrebourg auftrat.

Bei dieser Gelegenheit entstand der Kontakt zu Christian Greiner, damals zweiter, inzwischen seit 21 Jahren erster Dirigent der Harmonie Municipale de Sarrebourg. Greiner und Hemmerling pflegten in der Folge die Freundschaft der beiden Musikvereine und können somit als „Väter“ dieses Partnerschaftsprojektes bezeichnet werden. Inzwischen haben zahlreiche gemeinsame Konzerte, sowohl in Frankreich als auch in Deutschland, stattgefunden; zuletzt in der Zeit von 22. – 24. Oktober 2010 in Sarrebourg.

In der Zeit von Freitagabend bis Sonntagvormittag wurde das im Vorfeld getrennt einstudierte Programm dann unter Leitung der beiden Dirigenten Edwin Fell und Christian Greiner gemeinsam geprobt. Beide hatten jeweils fünf Stücke für das Konzertprogramm vorgeschlagen: INTRADA FESTIVA ,Reinhard Summerer; NABUCCO, Guiseppe Verdi; WARSCHAUER KONZERT, Richard Addinsell; BIST DU BEI MIR; J. S. Bach; POSEIDON, Harry Richards; ARSENAL, Jan van der Roost; THE HEART OF LITHUANIA, Jacob de Haan; SCANDINAVIA, Alfred Bösendorfer; THE BEST OF CHARLES AZNAVOUR, Arr. Roland Kernen und MARCH OF THE FUTURE, Wong Kah Chun. Die beiden Dirigenten wechselten sich bei der Stabführung ab, wobei der 19jährige Mathieu Flajolet mit POSEIDON sein Debüt am Dirigentenpult gab und dabei eine beeindruckende Leistung zeigte und in allen Belangen überzeugen konnte.

Am Sonntagabend hieß es dann Abschiednehmen; die Saarburger traten nach einem arbeits- und erlebnisreichen Wochenende „zu Gast bei Freunden“ den Nachhauseweg an. Das Wiedersehen ist jedoch bereits fest eingeplant. So findet in der Zeit vom 14. bis 16. Januar 2011 der Gegenbesuch in Saarburg statt. Den Konzerttermin am Samstag, den 15. Januar um 19 Uhr in der Stadthalle Saarburg sollte man sich auf jeden Fall bereits jetzt vormerken.

Festumzug anlässig des Sagenhaften Weinfestes in Saarburg

Besuch vom MV Sarrebourg in Saarburg

Wie bereits berichtet planen die beiden Musikvereine der Partnerstädte Saarburg und Sarrebourg/Lothringen, der Musikverein Saarburg und der Musikverein „Harmonie Municipale de Sarrebourg“, ein gemeinsames Probewochenende, dass im Oktober 2010 stattfinden wird. Im Anschluß präsentieren die beiden Vereine die Früchte der gemeinsamen Arbeit im Rahmen eines Konzertes in Sarrebourg, das Anfang 2011 in der Saarburger Stadthalle wiederholt wird.

Nachdem im März ein erster Gedankenaustausch in Sarrebourg stattgefunden hatte, traf sich die Arbeitsgruppe am vorvergangenen Samstag in Saarburg. Der Abordnung aus Sarrebourg gehörten der Vorsitzende der Municipale de Sarrebourg, Jean Luc Lauer, Musikdirektor Christian Greiner und das Vorstandsmitglied Daniele Dam an. Besondere Würdigung erfuhr das Treffen durch die Anwesenheit der Kulturbeauftragten und stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Sarrebourg, Bernadette Panizzi, die in Begleitung Ihres Gatten angereist war. Im Namen der Stadt Saarburg begrüßte Beigeordneter Norbert Jungblut in Vertretung von Bürgermeister Jürgen Dixius die Gäste aus Frankreich sowie die Vertreter des Saarburger Musikvereins, den Vorsitzenden Dietmar Becker, seinen Stellvertreter Matthias Hahn, Geschäftsführer Rudolf Nosbüsch, Dirigent Edwin Fell sowie den Ehrenvorsitzenden Bernhard Hemmerling. Die Grüße der Deutsch-Französischen Gesellschaft überbrachte Präsident Jörg Volk.

Neben verschiedenen organisatorischen Punkten stand die Auswahl der Musikstücke im Vordergrund. Christian Greiner und Edwin Fell stellten verschiedene Vorschläge aus den Repertoires der Vereine vor und man einigte sich auf ein ausgewogenes Programm, das sicherlich für jeden Musikgeschmack etwas bieten wird. Nachdem der Pianist und Leiter der Kreismusikschule Trier-Saarburg, Hans-Dieter Hoellen, sein Mitwirken in Aussicht gestellt hat, soll auch das Warschauer Konzert zur Aufführung kommen.

Im Anschluß lud Edwin Fell die Gäste aus Sarrebourg zu einer Besichtigung der Pfarrkirche St. Laurentius ein. Im Mittelpunkt stand dabei insbesondere eine Präsentation der Weimbsorgel. Während eines gemeinsamen Mittagessens vereinbarten die beiden Dirigenten ein zeitnahes Treffen in Sarrebourg, um weitere musikalische Details zu erörtern. Am frühen Nachmittag hieß es dann Abschied nehmen – in Erwartung eines baldigen Wiedersehens.

Gelungene Aufführung der Missa Katharina in Treis-Karden

Einmal mehr gelang es dem Musikverein Saarburg und dem Kirchenchor St. Laurentius um Dirigent und Chorleiter Edwin Fell am vorvergangenen Sonntag mit der Missa Katharina überzeugen. Das Werk des niederländischen Komponisten Jacob de Haan wird inzwischen von Musikern in ganz Europa aufgeführt; so fand zeitgleich u. a. eine Aufführung in Zürich statt. Bemerkenswert erscheint in diesem Zusammenhang, dass sich Edwin Fell im vergangenen Jahr erstmals mit einem reinen Amateurensemble an die Komposition heranwagte.

Die Messe entstand 2006 im Rahmen eines Kompositionswettbewerbs als Auftragswerk der Dr.-Dazert-Stiftung, Kempten im Andenken an die Mutter des Stiftungsgründers Dr. Franz-Josef Dazert. Katharina Dazert lebte in der heutigen Gemeinde Treis-Karden, wo auch Dr. Franz-Josef Dazert Kindheit und Jugend verbrachte. Nachdem das Werk innerhalb der 3 Jahre seit der Uraufführung eine unerwartet hohe Verbreitung in ganz Europa erfuhr, war es natürlich der Wunsch der Familie Dazert, dass die Messe auch einmal in Treis aufgeführt würde. Es kann schon als besondere Ehre angesehen werden, dass die Wahl dabei gerade zugunsten der Saarburger Sänger und Musiker fiel.

Für ihre Darbietung erhielten die Saarburger im Anschluß viel Lob und Anerkennung. So bezeichnete Donatus Haus, seines Zeichens Kantor des Kölner Domes, der die Missa Katharina bereits mehrfach selbst aufgeführt hat, die Darbietung der Saarburger gar als „sensationell“; er habe selten von Amateuren derart kultivierte Musik gehört.

Im Anschluß an den Gottesdienst hatte Dr. Dazert dann zum gemeinsamen Mittagessen in’s nahe Moselkern geladen. Bei seinen Dankesworten nannte Dazert besonders Andrea Hagen, die wiederum den Solopart in hervorragender Weise interpretiert hatte, und Edwin Fell, durch den das Projekt von Chor und Orchester erst möglich wurde.

 

Besuch in der Partnerstadt Sarrebourg

Am Samstag, den 27.03.2010 besuchten unser Ehrenvorsitzender Bernhard Hemmerling und Vorsitzender Dietmar Becker auf Einladung der Harmonie Municipale de Sarrebourg die Musikfreunde in der Partnerstadt Sarrebourg/Lothringen. Anlaß für einen Gedankenaustausch ist ein gemeinsames Probewochenende in Sarrebourg mit einem Konzert in Frankreich. Das Konzert soll dann im Januar in der Stadthalle in Saarburg wiederholt werden.

Unser Bild zeigt:

Hintere Reihe v. l. Bernhard Hemmerling, Guy Buchmann, Jaeck Mogali, Dirigent Christian Greiner; vordere Reihe v. l. Jean-Luc Lauer (Vorsitzender Harmonie Sarrebourg), Bürgermeisterin Bernadette Panizzi, Daniele Dam und Dietmar Becker.

 

Pressetext:

Während der letzten Generalversammlung der Harmonie municipale de Sarrebourg hatten die Vorstandsmitglieder des Orchesters das Programm der anstehenden Saison vorgestellt. Unter den verschiedenen Projekten zeichnete sich eines als besonders vielversprechend ab: Die Wiederbelebung des musikalischen Austauschs mit dem Orchester der Partnerstadt, dem Musikverein Saarburg. Ein erstes Arbeitstreffen fand vergangenen Samstag im Rathaus statt und die dort gelegten Grundlagen dieses Austauschs lassen für die Musiker das Erleben intensiver Momente erahnen sowie für die vielen Musikliebhaber den Genuss außergewöhnlicher Konzerte!

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen unseren beiden Städten am Ufer der Saar sind die Austauschprojekte zwischen den verschiedenen Vereinen und Verbänden rege. So hatte die Harmonie municipale de Sarrebourg schon mehrmals Gelegenheit, ihren deutschen Partnerverein, den MV Saarburg zu treffen. Im Jahre 1993, zu den Feierlichkeiten rund um das Jubiläum zum hundertjährigen Bestehen der Harmonie municipale wurde auf das Betreiben von Dirigent Christian Greiner und Stadtratsmitglied Jean-Nicolas Hebeisen hin diese Zusammenarbeit verstärkt. Freundschaftliche Bande wurden geknüpft und unter der Vorsitzenden Bernadette Panizzi aufrechterhalten. Vielen Musikbegeisterte erinnern sich noch an manch schönes gemeinsames Konzert. Doch aus Zeit- und Termingründen sind die Begegnungen in der letzten Zeit etwas seltener geworden. Da die Verantwortlichen der beiden Orchester ihren Musikern eine neue Herausforderung anbieten möchten, trafen sie sich vergangenen Samstag im Rathaus der Stadt Sarrebourg, um frischen Wind in den deutsch-französischen Musikaustausch zu bringen. Mit großer Freude empfingen Vertreter der Stadt Sarrebourg sowie Vorstandsmitglieder der Harmonie municipale ihre deutschen Kollegen... und diese Zusammenkunft war sehr ertragreich. Das erste Projekt ist ein ehrgeiziges. Es ist vorgesehen, ein gemeinsames Konzertprogramm für und mit den beiden Orchestern zu erarbeiten. In Kürze werden die Dirigenten eine Auswahl an Musikstücken treffen und die Musikerinnen und Musiker der beiden Vereine können ihre Probenarbeit beginnen. Aber die Herausforderung wird sein, alle Mitglieder des Musikvereins Saarburg und der Harmonie municipale, d.h. etwa achtzig Musiker, zusammenzubringen, um während eines Probewochenendes ein großes harmonierendes Orchester zu bilden!

„Ich lege sehr großen Wert auf musikalische Austauschprogramme. Sie erlauben den Musikern das Erleben neuer Erfahrungen, das Entdecken anderer Arbeitsweisen, manchmal anderer Kulturen, und sie ermöglichen die Bildung fester freundschaftlicher Beziehungen. Ich denke vor allem an die Jugendlichen, denn durch diese Aktionen merken wir jedes Mal, welch wichtige sozialisierende Rolle unsere Orchester einnehmen. Schließlich ermöglichen uns solche Aktivitäten auch, die musikalische Vielfalt unserer Stadt und unsere gewachsenen Traditionen nach außen zu tragen“, so Christian Greiner. Ziel und gleichzeitiger Höhepunkt wird natürlich die Präsentation des Arbeitsergebnisses während eines Konzerts für unsere vielen Musikfreunde sein, und das in jeder der beiden Partnerstädte. Der erste Teil dieses Austauschs soll im Oktober, einige Zeit vor dem Cäcilientag, in Sarrebourg stattfinden, der zweite im Rahmen eines Neujahrskonzertes in Saarburg...

Aber die Bereitschaft zu weiteren gemeinsamen Aktivitäten ist sowohl bei den Vertretern der beiden Städte als auch bei den Musikern groß. Es ist also erlaubt, sich schon einmal weitere Veranstaltungen mit bestimmt der ein oder anderen Überraschung, was das Repertoire angeht, auszumalen... Schöne Musikerlebnisse sind in Aussicht...